Aktuelles

Ankündigungen

Vertrauen in die Vielfalt – Mehrstimmige Lesung mit lyrischen Klangfantasien

Am 17. November 2017 um 19 Uhr, im Giebelsaal, Haus am Dom, Frankfurt

Kulturelle Unterschiede als bereichernde Vielfalt wahrzunehmen und im poetischen Schreiben zu erkunden, dieses Ziel verfolgt der „Literaturclub der Frauen aus aller Welt e. V.“ seit 20 Jahren. Autorinnen aus Ländern von A bis Z haben im Schreiben deutscher Texte ihre Heimat gefunden. Im Rahmen der Interkulturellen Wochen präsentieren Lyrik und Prosa im Kanon ihrer Vielfalt. Musikalische Akzente setzt Shahram Moghaddam mit der Gitarre. http://www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de/de

 

„Bibliothek der Generationen“ des Historischen Museums Frankfurt

Der Literaturclub der Frauen aus aller Welt wurde in das von Sigrid Sigurdsson initiiertes künstlerisches Erinnerungsprojekt dieses Jahr aufgenommen. Wir freuen uns darüber sehr und fühlen uns geehrt!

„Seit 2004 ist die Bibliothek der Generationen Teil der Dauerausstellungen des Historischen Museums Frankfurt. […] Ziel des Projekts ist es, die Geschichte der Stadt Frankfurt am Main aus unterschiedlichen Perspektiven kennenzulernen und kommenden Generationen die Möglichkeit zu geben, sich mit den Erinnerungen und Berichten der Älteren auseinander zu setzen. Wie die Erfahrung zeigt, kann solch ein „Offenes Archiv“, in dem die Bürger aktiv an einem Erinnerungsprozess teilnehmen, Auslöser weiterführender Diskussionen und Prozesse sein, die den Umgang einer Stadt mit ihrer eigenen Geschichte nachhaltig beeinflussen.“ (Auszug: Homepage des Historischen Museums Frankfurt)

weitere Informationen _ Homepage HM

Unsere aktuelle Anthologie

Die Frankfurterinnen

Die Frankfurterinnen

Ein großes Thema unserer Zeit: verlassen werden, allein zurückbleiben, ungeliebt weiterleben müssen. Es gibt einen besseren Weg als diese Ängste zu verschweigen und die Phobien immer mächtiger werden zu lassen: darüber zu reden – oder zu schreiben.

»Mit tausend Pfeilen schießen die Sonnenstrahlen durch die
Morgendämmerung und wollen die schlafende Frau in die
Gegenwart holen.«

Mit tausend Wortpfeilen schießen die Autorinnen durch die Seiten dieses Buches, denn sie sind Frauen, die sich nicht lähmen ließen, sondern aufgestanden sind und sich ihre Identität erkämpft haben. Ängste und Mutlosigkeit haben sie überwunden. Sie haben den Literaturclub der Frauen aus aller Welt e.V. gegründet – Frauen, die aus aller Herren Länder den Weg an den Main gefunden haben, Frauen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, die aber Deutsch als ihre Literatursprache gewählt haben – und nun mit Stolz zu Frankfurterinnen geworden sind. Weltoffen, international, tolerant. So wie die Stadt, in der sie leben.

Die 15 ausgewählten Geschichten, Erzählungen und Lyrikbeiträge der Mitgliederinnen des Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e.V. behandeln aktuelle Themen der Gesellschaft: Liebesbeziehungen, Verlustängste, Ideale und Idealisierungen. Eine literarische Anthologie von den Frankfurterinnen aus aller Welt. Zuhause in Frankfurt am Main.

zum Bookshop Größenwahn Verlag

Frankfurter Einladung

frankfurter-einladung-cover-web-282x400

Eine Anthologie des Größenwahn Verlages

Untertitel: Erzählungen, Geheimnisse und Rezepte
Herausgeberin: Susanne Konrad

Auch mit Beiträgen von unseren Autorinnen:

Barbara Höhfeld, Reha Horn, Susanne Konrad, Tamara Labas

Franconofurd, Mainhatten, Bankfurt, Europastadt oder einfach FRA. Die Stadt am Main bekam im Laufe der Zeit nicht nur viele verschiedene Beinamen, sondern hat auch zahlreiche Gesichter, die selbst unterschiedlicher nicht sein könnten. Soziologen bezeichnen Frankfurt auch als die Stadt der »super diversity«. Alter, Ethnizität, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Religiosität, Erfahrungswerte, sozialer und ökonomischer Status – diese Vielfalt ist das, was das Flair der Stadt ausmacht. Und genau diese Vielfalt stand Pate und war Ausgangspunkt für die Entstehung der »Frankfurter Einladung«.
40 Autorinnen und Autoren laden Sie in die 45 Frankfurter Stadtteile ein und gewähren Ihnen ihre besondere Gastfreundschaft. Kommen Sie – als Gast, Tourist oder Messebesucher, als Alt- oder Neufrankfurter – und blättern Sie in den Buchseiten, blättern Sie in den Gefühlen, Interessen und in die Blickwirkungen der Menschen hinein und erleben Sie die Mainmetropole aus der Sicht der Denker, Forscher und Poeten. Mit Gedichten, Erzählungen, Essays, ortskundlichen Betrachtungen und historischen Geschichten – aber auch mit typischen Frankfurter Kochrezepten. Entdecken Sie das literarische Frankfurt in seiner buntesten Weise. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise durch seine Stadtteile, in deren Straßen Vielsprachigkeit, Toleranz und Weltoffenheit selbstverständlich sind.
Willkommen in Frankfurt. Willkommen in den Stadtteilen. Die Herausgeberin:Susanne Konrad

Termine Lesungen – PDF

zum Bookshop Größenwahn Verlag

Heimat – Version Alpha

heimat-versione-alpha-cover-web-282x400

Eine Anthologie des Größenwahn Verlages

Erzählungen, Geheimnisse und Rezepte
Herausgeber: Sevastos P. Sampsounis

Auch mit Beiträgen von unseren Autorinnen:

Kristina Edel, Reha Horn, Susanne Konrad,
Tamara Labas, Agapi Mkrtchian, Venera Tirreno

Was wäre, wenn Sie ihre Augen schließen und versuchen, sich Ihre Heimat vorzustellen. Was würden Sie sehen? Das Haus Ihrer Kindheit? Ihre Familie? Eine Landschaft? Oder erinnern Sie sich vielmehr an ganz bestimmte Gerüche, an Farben, an den Geschmack Ihres Lieblingskuchens? Gäbe es zwei Menschen, die bei diesem Versuch das gleiche hören, sehen oder schmecken würden? [mehr… siehe Pressemitteilung des Verlages]

Pressemitteilung des Verlages – PDF

zum Bookshop Größenwahn Verlag

Impressionen

„Die Frankfurterinnen“ im Kunstverein Offenbach im KOMM

21. November 2015, Aliceplatz 11, Offenbach

Autorinnen lasen im Kunstverein Offenbach im KOMM

Drei Autorinnen des „Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e.V.“ präsentierten ihre neue Anthologie „Die Frankfurterinnen“ einem interessierten Offenbacher Publikum. Den musikalischen Rahmen an diesem Abend gestaltete der persische Gitarrist Shahram Moghaddam. Er spielt Lieder, in denen er traditionelle Weisen mit modernen Klangelementen kombiniert.

Foto: Rainer Golembiewski
Mona Phoenics, Reha Horn, Gisela von Slatow, Tamara Labas (von links nach rechts)

„Die Frankfurterinnen“ am Frankfurter Literaturtelefon

im November 2015

Die Frankfurterinnen beim Frankfurter Literaturtelefon 2015 Frankfurter Literaturtelefon 069 / 24246021

Zu hören sind die Autorinnen: Tamara Labas „Kirschblüten“ und Susanne Konrad „Der Angstmann“

Wenn Sie diese Nummer vom Literaturtelefon des Verbands deutscher Schriftsteller (VS) wählen, hören Sie literarische Kostproben von Autoren, die aus ihren eigenen Texten lesen. Im November 2015 sind Tamara Labas und Susanne Konrad zu hören. Sie lesen aus ihren Erzählungen, die in der neuen Anthologie „Die Frankfurterinnen“ des Literaturclubs erschienen sind.

https://vs.verdi.de
https://vs.verdi.de/themen/vs-landesverbaende/vs-hessen

Foto: Claus-Peter Leonhardt
Susanne Konrad, Tamara Labas (von links nach rechts)

„Die Frankfurterinnen“ beim 4. Buchgassenfest Frankfurt

07. November 2015, Buchgasse Frankfurt

Reha Horn liest beim 4. Buchgassenfest Frankfurt veranstaltet vom VS Hessen

Reha Horn und Venera Tirreno lasen beim 4. Buchgassenfest veranstaltet vom Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS Hessen).

Das Thema des diesjährigen Literaturfestivals war Verlust, Wandern, Flüchten, Ankommen zwischen den Kulturen und Ländern. Das Buchgassenfest erinnert an die 1. Buchmesse im Jahr 1480, die dort stattfand.

Foto: Sewastos Sampsounis
Reha Horn

„Die Frankfurterinnen“ auf der Buchmesse Frankfurt 2015 – Impressionen

Lesung Buchmesse 2015 Lesung Buchmesse 2015 Lesung Buchmesse 2015
Foto: Tin Primorac

Romantik im Historischen Museum Frankfurt

31. Mai 2015, Historisches Museum Frankfurt

Romantik-Historischen-Museum2015 Rezitation: Monika Reim – El Agouz
Moderation: Venera Tirreno

„Du hast meine Seele in diesen Tagen gegeisselt; und ich habe nicht einmal gezuckt“, rezitierte die Schauspielerin Monika Reim-El Agouz ergriffen und versetzte das Publikum in die Zeit des ausgehenden 18. Jhs. Venera Tirreno kommentierte die Briefe und ordnete sie zeitlich ein. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts „Literaturland Hessen“ statt. Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft von Herrn Dr. Frank Berger, dem Kurator des Historischen Museums Frankfurt.

Foto:
Monika Reim-El Agouz, Dr. Frank Berger, Venera Tirreno (von links nach rechts)

Lyrik trifft Kunst

Freitag, 08. Mai 2015, Kunstverein Offenbach im KOMM

Tamara Labas-Primorac rezitiert ihr Gedicht "Meine Wurzeln" zur Vernissage des Künstlers Max Weinberg im Kunstverein OffenbachVernissage: Max Weinberg
Rezitation: Tamara Labas

Venera Tirreno und Tamara Labas waren am 08. Mai 2015 auf der Vernissage des Künstlers Max Weinberg im Kunstverein Offenbach im KOMM. Auf Wunsch des Künstlers rezitierte Tamara Labas ihr Gedicht „Meine Wurzeln“. Die Galeristin Christine Wagner (cwg christine wagner gallery) und Max Weinberg wählten genau dieses Gedicht, weil es die Entwurzelung in der Kindheit anspricht, die Max Weinberg auf seinem Lebensweg schmerzvoll erfahren musste.

Foto: Tin Primorac
Tamara Labas, Max Weinberg, Venera Tirreno (von links nach rechts)

Gefördert durch das Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main

Frauenreferat