Aktuelles

Ankündigungen

Lesung im Schlosshof Leonhardi KUHtelier in Karben

Am 25. August 2016 um 19:00 Uhr, Schlosshof Leonhardi, Burg-Gräfenröder-Str. 2d, 61184 Karben

„Verlust der Heimat“ als Thema in der Literatur. Mitbürger mit Migrationshintergrund stellen Poeten ihrer Heimat vor.

Veranstalter: Karbener LiteraturTreff e.V.

Vom Literaturclub der Frauen aus aller Welt lesen: Barbara Höhfeld, Tamara Labas-Primorac,
Lori Tengler und Venera Tirreno.

Über Ihren Besuch der Lesung freuen wir uns!

Stadt Karben

Heimat – Version Alpha

heimat-versione-alpha-cover-web-282x400

Eine Anthologie des Größenwahn Verlages

Untertitel: Erzählungen, Geheimnisse und Rezepte
Herausgeber: Sevastos P. Sampsounis

Erscheinungstermin: 14. Juli 2016

Auch mit Beiträgen von unseren Autorinnen:

Kristina Edel, Reha Horn, Susanne Konrad,
Tamara Labas-Primorac, Agapi Mkrtchian

Was wäre, wenn Sie ihre Augen schließen und versuchen, sich Ihre Heimat vorzustellen. Was würden Sie sehen? Das Haus Ihrer Kindheit? Ihre Familie? Eine Landschaft? Oder erinnern Sie sich vielmehr an ganz bestimmte Gerüche, an Farben, an den Geschmack Ihres Lieblingskuchens? Gäbe es zwei Menschen, die bei diesem Versuch das gleiche hören, sehen oder schmecken würden? [mehr… siehe Pressemitteilung des Verlages]

Pressemitteilung des Verlages – PDF

Lesung zum Diversity Tag in Worms

Diversity Tag in Worms: Lesung des Literaturclubs

Am 07. Juni 2016 um 19.00 Uhr, Stadtbibliothek Worms, Marktplatz 10, 67547 Worms

Susanne Konrad liest eine Erzählung über eine Liebe mit homoerotischen Hindernissen. Tamara Labas-Primorac erzählt von einer jungen Frau, die ihre Identität in ihrer zweiten Heimat, die im Grunde ihre erste ist, finden muss. Venera Tirreno lässt die Leser mit ihren Gedichten dem Heimatverlust und der Heimatfindung nachspüren. Gisela Wölbert erzählt über eine Frau, die wegen einer psychischen Erkrankung ihren Platz in der Gemeinschaft verliert.

Wir laden Sie herzlich zu diesem Abend ein.

Pressetext – PDF

Stadt Worms

Wormser Zeitung

Unsere aktuelle Anthologie

Die Frankfurterinnen

Soft Cover mit Klappen· ca. 200 Seiten · 11,5 x 20 cm
ISBN: 978-3-95771-053-6 · 15,90 €
auch als e-book erhältlich:
eISBN: 978-3-95771-054-3 · 12,99 €
Herausgeber: Literaturclub der Frauen aus aller Welt e.V.
Größenwahn Verlag, Frankfurt

Die 15 ausgewählten Geschichten, Erzählungen und Lyrikbeiträge der Mitgliederinnen des Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e.V. behandeln aktuelle Themen der Gesellschaft: Liebesbeziehungen, Verlustängste, Ideale und Idealisierungen.

Impressionen

„Die Frankfurterinnen“ im Kunstverein Offenbach im KOMM

21. November 2015, Aliceplatz 11, Offenbach

Autorinnen lasen im Kunstverein Offenbach im KOMM

Drei Autorinnen des „Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e.V.“ präsentierten ihre neue Anthologie „Die Frankfurterinnen“ einem interessierten Offenbacher Publikum. Den musikalischen Rahmen an diesem Abend gestaltete der persische Gitarrist Shahram Moghaddam. Er spielt Lieder, in denen er traditionelle Weisen mit modernen Klangelementen kombiniert.

Foto: Rainer Golembiewski
Mona Phoenics, Reha Horn, Gisela von Slatow, Tamara Labas-Primoac (von links nach rechts)

„Die Frankfurterinnen“ am Frankfurter Literaturtelefon

im November 2015

Die Frankfurterinnen beim Frankfurter Literaturtelefon 2015 Frankfurter Literaturtelefon 069 / 24246021

Zu hören sind die Autorinnen: Tamara Labas-Primorac „Kirschblüten“ und Susanne Konrad „Der Angstmann“

Wenn Sie diese Nummer vom Literaturtelefon des Verbands deutscher Schriftsteller (VS) wählen, hören Sie literarische Kostproben von Autoren, die aus ihren eigenen Texten lesen. Im November 2015 sind Tamara Labas-Primorac und Susanne Konrad zu hören. Sie lesen aus ihren Erzählungen, die in der neuen Anthologie „Die Frankfurterinnen“ des Literaturclubs erschienen sind.

https://vs.verdi.de
https://vs.verdi.de/themen/vs-landesverbaende/vs-hessen

Foto: Claus-Peter Leonhardt
Susanne Konrad, Tamara Labas-Primorac (von links nach rechts)

„Die Frankfurterinnen“ beim 4. Buchgassenfest Frankfurt

07. November 2015, Buchgasse Frankfurt

Reha Horn liest beim 4. Buchgassenfest Frankfurt veranstaltet vom VS Hessen

Reha Horn und Venera Tirreno lasen beim 4. Buchgassenfest veranstaltet vom Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS Hessen).

Das Thema des diesjährigen Literaturfestivals war Verlust, Wandern, Flüchten, Ankommen zwischen den Kulturen und Ländern. Das Buchgassenfest erinnert an die 1. Buchmesse im Jahr 1480, die dort stattfand.

Foto: Sewastos Sampsounis
Reha Horn

„Die Frankfurterinnen“ auf der Buchmesse Frankfurt 2015 – Impressionen

Lesung Buchmesse 2015 Lesung Buchmesse 2015 Lesung Buchmesse 2015
Foto: Tin Primorac

Romantik im Historischen Museum Frankfurt

31. Mai 2015, Historisches Museum Frankfurt

Romantik-Historischen-Museum2015 Rezitation: Monika Reim – El Agouz
Moderation: Venera Tirreno Schneider

„Du hast meine Seele in diesen Tagen gegeisselt; und ich habe nicht einmal gezuckt“, rezitierte die Schauspielerin Monika Reim-El Agouz ergriffen und versetzte das Publikum in die Zeit des ausgehenden 18. Jhs. Venera Tirreno kommentierte die Briefe und ordnete sie zeitlich ein. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts „Literaturland Hessen“ statt. Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft von Herrn Dr. Frank Berger, dem Kurator des Historischen Museums Frankfurt.

Foto:
Monika Reim-El Agouz, Dr. Frank Berger, Venera Tirreno (von links nach rechts)

Lyrik trifft Kunst

Freitag, 08. Mai 2015, Kunstverein Offenbach im KOMM

Tamara Labas-Primorac rezitiert ihr Gedicht "Meine Wurzeln" zur Vernissage des Künstlers Max Weinberg im Kunstverein OffenbachVernissage: Max Weinberg
Rezitation: Tamara Labas-Primorac

Venera Tirreno-Schneider und Tamara Labas-Primorac waren am 08. Mai 2015 auf der Vernissage des Künstlers Max Weinberg im Kunstverein Offenbach im KOMM. Auf Wunsch des Künstlers rezitierte Tamara Labas-Primorac ihr Gedicht „Meine Wurzeln“. Die Galeristin Christine Wagner (cwg christine wagner gallery) und Max Weinberg wählten genau dieses Gedicht, weil es die Entwurzelung in der Kindheit anspricht, die Max Weinberg auf seinem Lebensweg schmerzvoll erfahren musste.

Foto: Tin Primorac
Tamara Labas-Primorac, Max Weinberg, Venera Tirreno (von links nach rechts)

Gefördert durch das Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main

Frauenreferat